Ist guter Rat teuer?


Unabhängig von Ihrem Einkommen oder Vermögen: Die erste anwaltliche Beratung kostet Sie als Verbaucher höchstens 190 € netto. Anwaltliche Tätigkeit wird nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz - RVG - bezahlt. Zu einer guten Beratung gehört auch die Beratung über die voraussichtlich entstehenden Kosten. Wir beraten Sie auch, ob Sie Anspruch auf Beratungs- und Prozesskostenhilfe haben.

Die Mediation wird nach Stunden abgerechnet. Mittlerweile übernehmen auch einige Rechtsschutzversicherungen die Kostern einer Mediation.

 

Beratungs- und Prozesskostenhilfe, Rechtsschutzversicherung

 

Sie haben Anspruch auf Beratungs- und Prozesskostenhilfe, wenn Ihre Einkünfte und Ihr Vermögen niedrig sind. Die Beratungshilfe ermöglicht Ihnen eine außergerichtliche Beratung und Vertretung. Die Prozesskostenhilfe sichert Ihnen die Hilfe bei der Durchsetzung Ihrer Rechte vor Gericht. Auch die Gerichtskosten entfallen entweder ganz oder können ratenweise abbezahlt werden. Ob Sie diese Hilfen bekommen, richtet sich nach Ihrem Einkommen und Ihrem Vermögen und danach, ob die Rechtsverfolgung hinreichende Aussicht auf Erfolg hat und nicht mutwillig ist. Bringen Sie bitte zum Erstgespräch alle notwendigen Unterlagen wie Lohn- und Gehaltsabrechnungen, Mietvertrag etc. mit.

Die Gerichte überprüfen bis zu 4 Jahre nach Abschluss des Mandats, ob Sie zwischenzeitlich zu Geld gekommen sind. Ggf. wird dann eine ratenfreie Prozesskostenhilfe in eine solche mit Raten umgewandelt oder eine Ratenzahlungsbestimmung wird aufgehoben. Bitte teilen Sie daher Adressänderungen bitte unmittelbar dem Gericht, aber auch uns bitte in dem genannten Zeitraum mit.

Mit einer Rechtsschutzversicherung haben Sie Anspruch auf Übernahme sämtlicher aussergerichtlicher Verfahrenskosten und Prozeßkosten. Die meisten Rechtsschutzversicherungen - bis auf eine oder vielleicht zwei - übernehmen aber im Sozialrecht und Sozialversicherungsrecht nur die Kosten für Gerichtsverfahren. Im Familienrecht und im Erbrecht wird zumeist nur eine Beratungsgebühr übernommen, es werden aber keine Kosten für eine aussergerichtliche oder gerichtliche Vertretung gezahlt.